Fuchsentnahme


Der Landesrat für Forstwirtschaft Arnold Schuler hat eine Ermächtigung zur Fuchsregulierung vom


22. Juli 2016 bis 17. September 2016


verfügt. Demnach darf der Fuchs im Umkreis von 400mt von Geflügelhaltungen (Hühnerställe, Freilandhaltungen) erlegt werden. Ermächtigt sind die hauptberuflichen Jagdaufseher, die Jahres- und Gastkarteninhaber und die Angehörigen des Landesforstkorps mit Jagdgewehrschein.

Jeder Fuchs ist dem Revierleiter Spiess Günther zu melden und in der Kühlzelle abzugeben. Die Meldung muss folgende Daten beinhalten: Erleger, Örtlichkeit, Geschlecht, Datum und Uhrzeit. Die Abschüsse sind umgehend im Kontrollkalender einzutragen. Die Fuchsregulierung ist eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenaufgang möglich. Es gelten die allgemeinen Limitierungen für die Niederwildjagd.