Steinwildkolonie Sarntaler Alpen

Auch heuer wurden in den Jagdrevieren Graun, Schnals, Moos und Brenner einige Stück Steinwild gefangen und in den Sarntaler Alpen freigelassen. Insgesamt sind bis dato 20 Tiere freigelassen worden, darunter elf weibliche und neun männliche Stücke. Im Jahr 2015 wurden zwei Kitze bestätigt, im vergangenen Jahr wurden zumindest drei Kitze im Gebiet geboren, heuer ist mit gleich mehreren Kitzen zu rechnen, da fast alle freigelassenen Geißen trächtig waren.

Die kleine Kolonie zwischen dem Ifinger und dem Penser Weißhorn dürfte sich somit zurzeit bereits aus 25 bis 30 Tieren zusammensetzen. Die Tiere nutzen im Lauf des Jahres große Flächen und konnten schon weitab vom Freilassungsort beobachtet werden. Im Vorjahr gelang Jagdaufseher Josef Trafoier eine Beobachtung im Hirzergebiet, vor wenigen Tagen beobachtete Jagdaufseher Tobias Gamper einen jungen Bock im Ifingergebiet. 

Das Amt für Jagd und Fischerei ersucht, Sichtungen der Tiere oder Meldungen von Sichtungen festzuhalten und telefonisch oder via E-Mail an Martin.Trafoier@provinz.bz.it zuübermitteln.


Mit freundlichen Grüßen

Lothar Gerstgrasser (SJV)

Andreas Agreiter (Amt für Jagd und Fischerei)


PS: der gesamte Informationsbrief ist in der Anlage zu entnehmen